Theodor-Heuss-Realschule
Lüdenscheid

Slider1

Slider2

Slider3

Slider5

Slider5

Cambridge English

THR-Schüler erlangen zusätzliche Englischkenntnisse


Die Zertifikate, die Schülerinnen und Schüler der Theodor-Heuss Realschule (THR) gestern überreicht bekamen, dürften ihre berufliche Chancen um einiges erhöhen.
Außerhalb ihres normalen Unterrichts erlangten sie zusätzliche Englischkenntnisse und nach der Prüfung das international anerkannte Sprachenzertifikat „Cambridge English". Während der Vorbereitungsphase auf die Prüfungen, die selbst von einer externen Kommission der Cambridge Universität abgenommen und bewertet werden, sorgte Englischlehrerin Christiane Kersting (2.v.re.) für die Vermittlung der sprachlichen Fertigkeiten.
Sie schulte Lesen, Hören, Schreiben und Sprechen. In der Arbeitsgemeinschaft wurden die kommunikativen Kompetenzen in alltäglichen, möglichst authentischen Situationen und orientiert an der Lebenswelt der Jugendlichen vertieft. Die erfolgreichen Teilnehmer sind Daniel Kähm, Lena Kunkowski, Enisa Niemiec, Lilly Köhler, Celine Gowinek, Philipp Mundinger, Julia Graf und Lara Stedtnitz.
Nicht im Bild ist Valerie Kromm.
Foto: my/Messy

Informationsabend „Wege und Chancen mit der Fachoberschulreife“ im Schuljahr  2016 / 2017
Informationsabend „Wege und Chancen mit der Fachoberschulreife“ im Schuljahr 2016 / 2017

Informationsabend „Wege und Chancen mit der Fachoberschulreife“

Trotz großer Hitze und einem spannenden Fußballspiel waren weit über 100 Eltern der Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9 und 10 sowie eine große Anzahl von Schülerinnen und Schülern am 13.09.2016 der Einladung der THR zum nunmehr schon traditionellen berufswahlorientierenden Informationsabend „Wege und Chance mit der Fachoberschule“ gefolgt.
Im Verlauf des Abends wurden von den eingeladenen Referenten umfassende Informationen über alle Ausbildungs- und Bildungswege gegeben, die sich den Jugendlichen mit der Fachoberschulreife eröffnen. Herr Weiss, der für die THR zuständige Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit, erläuterte das Dienstleistungsangebot der Bundesagentur sowie die Rolle der Eltern bei der Berufswahl ihrer Kinder. Er legte alsdann den Schwerpunkt seiner Ausführungen auf die dualen (betrieblichen) Ausbildungsbildungsmöglichkeiten und deren Vorteile.
(13.09.2016)
M. Fahlenbock
weiterlesen




Ehrenamtstag 2016
Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Lüdenscheid durften die Siebtklässler sogar den Wasserspeier ausprobieren — eine willkommene Abkühlung.

Spannung, Spaß, Spiel...
und Berufswahlvorbereitung

Siebtklässer der Theodor-Heuss-Realschule schnuppern ins Arbeitsleben und sammeln Erfahrung

Von Luisa Sieber LÜDENSCHEID • Ob handwerklich oder sozial, ob im Büro oder im Freien - am ersten Ehren-amtstag der Theodor-Heuss-Realschule hatten 116 Siebtklässler die Chance, einen ersten Blick ins Berufsleben zu erhaschen. An insgesamt 15 Standorten in Lüdenscheid schnupperten sie in kleinen Gruppen mit einem Begleiter in verschiedene Berufe und Tätigkeiten.
Wohin es ging, konnten die Schülerinnen und Schüler selbst entscheiden. In der ersten Woche nach den Ferien kamen Vertreter der Betriebe und Vereine an die Realschule, um sich vorzustellen. Vier Wünsche durften die Schüler dann notieren - und das klappte gut, denn „wirklich jeder hat einen Platz in seinem Wunsch-Berufsfeld bekommen", erzählte Schulleiterin Christiane Langs-Blöink. Sie war es auch, die das Projekt ins Leben gerufen hat. „Ich finde es sehr wichtig, dass gerade die jüngeren Schüler früh die Möglichkeit haben, ihren Horizont zu erweitern - besonders was die Arbeitswelt betrifft." Der Zeitpunkt des Ehrenamtstages ist ebenfalls nicht zufällig gewählt worden. „Am Anfang des neuen Schuljahres sind die Schülerinnen und Schüler noch frisch und motiviert", sagte die Schulleiterin lachend.
weiterlesen




Ausbildungsmesse 2016
Barmer GEK

Ausbildungsmesse Lüdenscheid

Am 07. September trafen sich alle 9er Klassen der Realschulen Lüdenscheids um 7.45 Uhr morgens am Kulturhaus, um die diesjährige Ausbildungsmesse zu besuchen. Dort gab es viele verschiedene Stände, an denen immer ungefähr 5 Auszubildende einer Firma erklärten, wie ihr beruflicher Alltag so aussieht und auf Wunsch auch erklärten, welchen Schulabschluss und welche Eignung man für den jeweiligen Beruf braucht.
Die meisten Mitarbeiter waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Manche Firmen waren bei der Gestaltung ihres Standes sehr kreativ. So gut wie alle Aussteller verschenkten Kugelschreiber aber zwei beeindruckten mich sehr. Ein Stand stellte zusätzlich zur netten Beratung auch einen Tisch mit lustigen Accessoires zur Verfügung, mit denen man sich dann fotografieren lassen konnte.
An einem weiteren Stand konnte man Schule und Klasse angeben, um an einem Wettbewerb teilzunehmen. Man bekam zehn Ringe in die Hand gedrückt und musste versuchen davon so viele wie möglich auf drei Zapfhähne zu werfen. Die Klasse, die am Ende die meisten Punkte erzielt hat, gewinnt einen Ausflug in einen Kletterpark. Alles in allem fand ich den Sinn und Zweck der Ausbildungsmesse gut und hilfreich und hoffe, dass viele Schüler dadurch jetzt eine genauere Ahnung davon haben, was sie später einmal machen wollen.
Jo-Ann, 9c